Gospel#

„Aber wissen Sie, Gospel ist nicht der Sound, der Klang – es ist die Botschaft. Wenn es von Jesus Christus handelt, ist es Gospel.“ (Edwin Hawkins)

Die gute Nachricht#

Der Begriff Gospel stammt aus dem Englischen und bezeichnet die „Gute Nachricht”, also das Evangelium. Er entstand aus den Spirituals, die auf den Feldern von Sklaven gesungen wurden. Heute wird Gospel meist in den afro-amerikanischen Gemeinden in den USA gesungen und darum auch oft als Black Gospel bezeichnet. Grundlage für die Texte sind Psalmen oder die Evangelien.

LivingVoices/edwinhawkins2008.jpg
Foto: Christoph Jürgens 2008

Im Laufe der Jahrzehnte beeinflussten immer andere Stile diese Musik. War es zuerst der Blues und Jazz, so sind in der aktuellen Gospelmusik zum Beispiel Elemente aus dem Hip Hop oder Reggae zu finden. Die Stücke, die wir singen, werden als Contemporary Black Gospel (schwarze zeitgenössische christliche Musik) bezeichnet. Es sind Stücke, die erst in letzter Zeit oder ganz aktuell komponiert wurden. Teilweise sind diese Stücke in den USA sogar in den Charts vertreten.

Unser Repertoire ist vielseitig. So singen wir Stücke von bekannten Gospelgrößen aus den USA wie zum Beispiel von Kurt Carr oder Kirk Franklin genauso wie die eigenen Kompositionen unseres Chorleiters David Thomas. Schnelle fetzige Stücke sind ebenso dabei wie stimmungsvolle Balladen. Rhythmisches Klatschen und Bewegungen bilden nur einen Teil des Ausdrucks. Meist ist Gospelmusik mit viel Energie und Emotionen verbunden.

Unser Ziel ist es nicht, die afro-amerikanische Chöre zu imitieren. Vielmehr wollen wir mit dieser Musik unserem eigenen Glauben Ausdruck verleihen und diesen dadurch auch unseren Zuhörern näher bringen.

Wir hoffen, dass auch Sie sich von unserer Begeisterung für diese Musik anstecken lassen.